Beiträge vom Dezember, 2008

Stade Zeit

Freitag, 26. Dezember 2008 10:26

Ich mag die stade Zeit. Keine E-Mails, kein Telefon das ununterbrochen bimmelt und mich aus meiner Arbeit reisst. Und ich komme endlich mal zu Dingen, die normalerweise im Alltag liegen bleiben. Zum Beispiel mal wieder die Referenzen auf meiner Webseite aktualisieren. Und bei der Gelegenheit kann man auch schön das Jahr Revué passieren lassen. Ich für meinen Teil bin sehr zufrieden mit 2008. Ich hatte viele schöne Projekte, hab Beziehungen zu bestehenden Kunden intensiviert und zu einigen sogar eine regelrecht freundschaftliche Beziehung aufgebaut. Bei meinen besten Kunden war ich sogar auf der Firmenweihnachtsfeier dabei (hierfür noch mal herzlichen Dank). Es gibt eigentlich nicht viel Negatives über dieses Jahr zu berichten. Ich hab zwar noch keine BWA gemacht, aber ich denke auch das ich mein Vorjahresergebnis übertreffen werde - zumindest so aus dem Bauch raus. 

Wohin die Reise nächstes Jahr geht, wird sich zeigen. Aber ich bin guter Dinge und auch die Wirtschaftskrise wird mich mit Sicherheit nicht so beuteln, wie andere Branchen. Ich hab jetzt schon Aufträge für das erste Quartal in den Büchern stehen und habe auch noch das eine oder andere Projekt in der Schublade, das ich 09 nun endlich realisieren will. Wer weiß, vielleicht werde ich auch dieses Jahr wirklich den Schritt wagen und mir einen Azubi holen. Mal gucken wie die ersten Monate verlaufen. Ich geh auf jeden Fall mit einem guten Gefühl ins nächste Jahr.

Thema: Aus der Agentur | Kommentare (2) | Autor: gESTALTUNGSmETZGER

Fröhliche Eiersuche und so…

Donnerstag, 25. Dezember 2008 11:22

halt ne das war ja ein anderes Fest… Ich wünsch Euch allen ein paar ruhige und besinnliche Tage und nen guten Rutsch ins neue Jahr. Ich für meinen Teil hau ab für ein paar Tage nach Irland - nach Dublin um genau zu sein um dort jemanden zu besuchen und mir die grüne Insel mal etwas näher anzuschauen. Nach dem ganzen Stress die letzten Wochen is dieser Tapetenwechsel auch ganz dringend nötig. Und im nächsten Jahr geht’s dann in alter Frische weiter. Ich hab auch 09 wieder einiges vor und ich bin sicher, dass das Jahr trotz Wirtschaftskrise ähnlich gut wird, wie die vergangenen 2 Jahre waren. So denn gehabt Euch wohl - wir sehen und lesen uns im neuen Jahr…

Thema: Allgemeines, Aus der Agentur, Privates | Kommentare (0) | Autor: gESTALTUNGSmETZGER

Bis hier hin und nicht weiter…

Dienstag, 16. Dezember 2008 14:35

Es gibt manchmal Situationen im Leben eines Dienstleisters, da ist es besser, sich von einem bestehenden Kunden zu trennen. Heute trat solche eine Situation bei mir ein. Ich glaube ich hatte das in meiner gesamten Laufbahn als Selbständiger bisher 2 Mal, das ich einem Kunden die Geschäftsbeziehung gekündigt habe. Aber es ging einfach nicht mehr anders.

Eine Beziehung zum Kunden verstehe ich als eine Partnerschaft und nicht als eine Knechtschaft, bei der ich zum Bittsteller werde und vor König Kunde auf Knien rumrutsche. Und in einer Partnerschaft setze ich gegenseitigen Respekt und Ehrlichkeit als Grundlage zur Zusammenarbeit voraus. Nun ja, beides ist in diesem Fall nachhaltig gestört. Vor allem, weil die bisherigen Projekte bislang alles andere als rund gelaufen sind. Wenn man ein Projekt anfängt, sollte man zumindest ein Ziel haben, auf das man zuarbeitet. Aber selbst detailliert ausgearbeitete Konzepte, klickbare Dummyversionen vor der Umsetzung und Besprechungen noch und nöcher konnten verhindern, das der Kunde kurz vor Fertigstellung alles komplett über den Haufen geworfen hat, weil er jetzt doch was ganz anderes will. Erwartet wird jetzt natürlich, das trotz anderer Absprachen in Konzept und Auftragsbestätigung alles kostenfrei geändert wird. 

Das alleine wäre noch nicht mal das Schlimmste. Das schlimme finde ich, das der Kunde während des Projektes mal einige Zeit nichts von sich hören hat lassen und sich dann auf einmal mit irgendwelchen obskuren Fehlern meldet, die in der Seite auf einmal auftauchen. Ein Blick auf den Code verrät mir, das währen der Pause wohl jemand anders an dem Projekt weiter geschraubt hat und da wohl den einen oder anderen Bug eingebaut hat, den ich nun ausbügeln soll. Wenn dann noch hinzukommt, das Rechnungen bislang sehr schleppend und nur nach mehrmaliger Aufforderung bezahlt wurden, ist auch bei mir irgendwann das Ende der Fahnenstange erreicht. Ich habe nun jedenfalls Konsequenzen gezogen und dem Kunden nahegelegt, sich nach einem anderen Dienstleister für die Zukunft umzuschauen… Auf den Zahlungseingang der gestellten Rechnung werde ich wohl lange warten können, befürchte ich. Aber damit werde ich mich wohl abfinden und nun einen Zeitdieb weniger in meiner Kartei führen…

Thema: Aus der Agentur | Kommentare (10) | Autor: gESTALTUNGSmETZGER

Endlich spricht es mal jemand aus…

Dienstag, 16. Dezember 2008 11:04

… was ich schon seit Wochen denke, in Hinblick auf die drohende Wirtschaftskrise. Die sogenannten Wirtschafts”experten” übertrumpfen sich ja seit Tagen und Wochen quasi täglich mit immer schlimmeren Voraussagungen, was uns denn die nächsten Jahre alles drohen wird. Nun kam von Klaus Zimmermann, Chef des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW), der Vorschlag, das man soch einfach mal für eine gewisse Zeit die Füße still hält und nicht dauernd künstlich Panik erzeugt, mit weiteren Hiobsprophezeiungen. Denn das Phänomen, etwas nur lange genug wiederholen zu müssen, bis wirklich alle dran glauben, kennen wir ja schon zu genüge aus den Medien. Klar wird es die nächsten 2 Jahre etwas rauher werden, aber so schlimm, wie es fast jeden Tag zu lesen ist, wird es mit Sicherheit für die Gesamtwirthschaft nicht werden. Es wird einige Branchen hart treffen und der Motor wird insgesamt etwas langsamer tuckern, aber in 1 - 2 Jahren was genau passieren wird, vermag eh noch niemand wirklich genau vorherzubestimmen. 

quelle: http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,596666,00.html

Thema: Privates | Kommentare (1) | Autor: gESTALTUNGSmETZGER

Lizenzkosten für ein ;-)

Freitag, 12. Dezember 2008 11:17

Ein Russe hat sich nun wohl das “;-)” als Marke sichern lassen, kann man hier im Spiegel lesen… Er will nun künftig bei Unternehmen, die dieses Zeichen verwenden Lizenzgebühren kassieren. Ebenfalls will er das bei ähnlichen Smileys wie “:-)” usw tun, weil diese seiner Marke sehr ähnlich und dadurch kaum zu unterscheiden sind. Als Mensch mit gesundem Verstand frag ich mich da wirklich, ob die Leute, die sowas als Marke genemigen einen anner Waffel haben. Ich glaub ich lass mir nächstens die Buchstaben A bis Z als Marke schützen und such mir nen skrupellosen Abmahnanwalt. Mit dem mach ich dann halbe / halbe und werd reich… 

*kopfschüttel*

Nachtrag: Wie heise berichtet, war die ganze Meldung wohl eine Ente. Es ist wohl richtig, das sich ein Russe das “;-)” hat schützen lassen, aber eben als Bestandteil seines Firmenlogos. Damit hat er aber wohl keinen Anspruch darauf, Lizenzkosten für die Nutzung des Smileys zu verlangen…

Thema: Netzfundstücke | Kommentare (1) | Autor: gESTALTUNGSmETZGER

Peinlich peinlich…

Mittwoch, 10. Dezember 2008 14:11

Für einige Webseiten verwende ich das JavaScript Framework “Mootools”. Gerade habe ich von einem Kunden eine Mail bekommen. Dieser Kunde arbeitet für diverse Hersteller von Anti-Viren-Software. Von einem dieser Hersteller (und kein kleiner!) kam wohl eine E-Mail mit der Bitte mal die Webseite auf Sicherheit zu überprüfen. Die Firewall bzw. Virensoftware würde bei einem JavaScript eine Gefährungswarung “Hoch” ausspucken. Nun ja nach ein paar Recherchen hab ich rausgefunden, das bei einigen Herstellern grad eine falsche Signatur im Umlauf ist, die normale, ungefährliche JavaScripts als potenzielle Angreifer anzeigt und entsprechende Warnungen auswirft. 

Jetzt frag ich mich grad wirklich was peinlicher ist - das die Mitarbeiter eines Herstellers von Anti-Viren-Software nicht wissen, wo die Bugs ihrer aktuellen Software liegen, oder das besagte Mitarbeiter wohl mit veralteten Virensignaturen arbeiten… *kopfschüttel*

Thema: Aus der Agentur | Kommentare (2) | Autor: gESTALTUNGSmETZGER

Und doch nix Drucker…

Montag, 8. Dezember 2008 8:49

Das war wohl der erste und letzte HP Drucker, den ich mir gekauft hab. Günstig war er ja, der LaserJet CP1215 - geradezu ein Schnäppchen für nen Farblaserdrucker - aber nachdem ich versucht hab das Teil zu installieren, kam schnell die Ernüchterung. Es gibt für das Scheißteil nämlich schlichtweg keine Mac-Treiber. Ergo kann ich mir das Teil genauso gut ins Regal stellen und schön angucken. Nur zum Drucken wird er sich unter OS X nicht bewegen lassen. Und jedes Mal Parallels starten um ne Rechnung zu drucken is mir ehrlich gesagt zu doof. Noja, dann werd ich wohl morgen noch mal nach Nürnberg gurken und das Ding gegen einen Anderen umtauschen. Da stand noch n nettes Gerät von Samsung mit nem ähnlichen Preis rum… Den werd ich mir dann mal näher anschauen.

Nachtrag: So der Großmarkt hat den HP-Drucker zurück genommen und ich hab mir statt dessen einen nur 5 € teureren Samsung CLP 315 mit genommen. Dieser hat nun auch explizit auf der Packung MacOS-Unterstützung stehen und wie ich gerade im Selbstversuch feststelle, funktioniert die OS-X-Unterstützung tadellos. Nun kann ich vor Weihnachten doch noch ein paar Rechnungen schreiben ;)

Thema: Aus der Agentur | Kommentare (4) | Autor: gESTALTUNGSmETZGER

Plötzliches Hardwareableben

Samstag, 6. Dezember 2008 12:26

Ich denk mir grad nix böses und druck die Anschreiben für meine Weihnachtskarten aus, als es auf einmal dunkel wird im Büro. Sicherung rausgeflogen. Ich denk mir nur o.O “W T F”. Erstmal alle Geräte abstellen, rüber in den Serverraum, Sicherung wieder reindrehen und dann mal schaun was los is… Alle Geräte bis auf den Drucker nehmen wieder brav ihren Dienst auf. Toll. Nu is mein guter Farblaser Epson C1900 in den ewigen Jagdgründen, wie es scheint… Zumindest macht er keinen Muks mehr. Einschalten mag er sich nicht mehr lassen. Jetzt lass ich ihn mal ne Stunde auskühlen und dann guck ich noch mal. Vielleicht ist er ja nur überhitzt.

Aber ich befürchte da is wohl vor Jahresende noch mal ne Anschaffung nötig… Garantie is nach über 3 Jahren Dienst auf dem Teil natürlich keine mehr und ich fürchte eine Reparatur wird den Zeitwert des Gerätes wohl übersteigen… Jemand ein paar Tipps für nen neuen DIN A4-Farblaserdrucker? Sparsam sollte er sein und kein Vermögen kosten. Außer Rechnungen und ab und zu mal nen Screen oder ein Konzept wird da nicht viel gedruckt.

Ich hoff’ nur, das bleibt das einzige Gerät, das hier das Zeitliche segnet. Erfahrungsgemäß geht Hardware ja gern mal im Rudel kaputt - quasi der Lemming-Effekt… :(

Thema: Aus der Agentur | Kommentare (4) | Autor: gESTALTUNGSmETZGER

Thank god, it’s friday!

Freitag, 5. Dezember 2008 12:44

Ich habe ja schon einiges an “Dummheit” erlebt in meinem kurzen Berufsleben, aber heute bekam ich den König der Dummheit zu Gesicht.

Der Mann kam hier rein, wir begrüßten uns, stellten uns vor und dann ging es los. Er kennt uns von einem Bekannten der uns empfohlen hat. Er fragte dann ob wir auf einer Indigo drucken würden was ich bejahte, “die Druckt doch mit Flüssigfarben, richtig?” auch diese Frage bejahte ich.

Er hätte da ein ganz tolles Papier was wir bedrucken sollen für Visitenkarten. Ich sagte dann das ich erstmal austesten müsste ob das überhaupt läuft. Er wollte das Papier auch gerne in einer “Sonderfarbe” bedruckt haben. Bis hierhin ja alles kein Thema. Wenn das Papier nicht läuft nehmen wir eine Alternative und die Farbe können wir ja bei hp Indigo anmischen lassen. Wird zwar teuer, aber wenn er das bezahlen möchte ist es ja kein Problem.

Das Problem kam als er das Papier und noch etwas aus dem Auto holte…

Es war ein schwarzer Karton und noch bevor ich fragen konnte wie wir darauf Drucken sollen kam der eigentliche Hammer… “hier, das können Sie ja einfach in den Farbtank tun” … es war tatsächlich ein Eimer weiße Wandfarbe!!einself1

In diesem Moment wäre ich gerne vor Lachen - oder vor Entsetzen - zusammengebrochen. Na ja, ich habe ihm dann alles ein wenig erklärt und wir haben uns nun auf ein Papier geeinigt welches wir Schwarz bedrucken, der Text wird einfach ausgespart. :)
P.S. Der Mensch ist kein Branchenfremder, das nur als Anmerkung. ;)

Thema: Gastbeiträge | Kommentare (10) | Autor: arne

Vielleicht hätten sie jemanden fragen sollen…

Donnerstag, 4. Dezember 2008 7:57

…der sich damit auskennt. Dieser Spruch kam mir als erstes in den Sinn als ich durch das Designtagebuch auf den neuen Internetauftritt der Stadt Dorsten aufmerksam wurde. Stolz verkündet der Bürgermeister, das an der neuen Seite 4 Leute fast 1 Jahr lang gearbeitet haben. Wenn man sich dann allerdings das Ergebnis ansieht, fragt man sich ehrlich, ob die 1 Jahr lang nur Kaffee getrunken haben…

Mal rein objektiv betrachtet:

  • Das Layout hätte 1995 schon nicht wirklich modern gewirkt
  • Die Seite soll angeblich Barrierefrei sein. Wenn man sich den Quellcode etwas genauer ansieht, wird man schnell vom Gegenteil überzeugt 
  • Auf der Seite prangert ein XHTML 1.0 Valide-Button. Die Seite selbst ist aber HTML 4.01 Transitional und alles andere als valide
  • die navigation ist als solche nicht wirklich erkennbar und ich kann mir vorstellen das so mancher ungeübte nutzer mit der seite ernsthafte probleme haben wird
  • zum Kontakt aufnehmen steht entweder eine Telefonnummer oder ein PDF (?) zur Verfügung, das bezeichnenderweise mit “Beschwerde” gekennzeichnet ist
Solche Punkte ließen sich wohl noch viel mehr finden, wenn man die Seite im Detail weiter betrachtet. Alles in allem kein wirklich großer Wurf und im Jahre 2008 für eine nicht gerade kleine und unbekannte Stadt wie Dorsten echt eine Schande. Wirklich Geld kann der Bürgermeister dadurch auch nicht gespart haben, weil an der Seite ja lt. dem Zeitungsbericht 1 Jahr lang mit insgesamt 4 Beschäftigten gearbeitet wurde. Wenn man die Personalkosten rechnet, wäre man wohl mit der Beauftragung einer Agentur wesentlich günstiger davon gekommen und hätte jetzt eine Webseite für die man sich nicht schämen muss. Aber ich kann mir schon gut vorstellen wie das abgelaufen is. Da kam irgendwann n Mitarbeiter zum Bürgermeister und hat gemeint “Du Chef, der Erwin, der hat nen VHS-Kurs besucht - der kann jetzt Webdesign” und dann nahm das Unglück seinen Lauf…
Ich bin mal gespannt, wie lange es dauert, bis im Netz eine anständige Version der Seite steht.
http://www.dorsten.de

Thema: Netzfundstücke | Kommentare (5) | Autor: gESTALTUNGSmETZGER