Beiträge vom August, 2009

Werbebanner als Captcha

Sonntag, 30. August 2009 12:09

Microsoft hat sich die Tage eine wie ich finde recht geniale Idee patentieren lassen. Wie auf Heise zu lesen war, hat MS einen Patentantrag eingereicht, der beschreibt, wie Werbebanner in Verbindung mit Sicherheitscode-Abfragen bei Formularen (sog. Captchas) gebracht werden können. Bisher waren Captchas meist so aufgebaut, das man eine bestimmte Zahlen- und Buchstabenkombination eintippen musste oder eine kleine Logic- oder Rechenaufgabe lösen. Dies soll verhindern, das automatische Scripte z.B. Einträge in Foren oder Gästebücher oder Spamversand über Kontaktformulare ausführen.

Microsoft will dies nun mit Werbebannern verbinden. D.h. als Captcha wird z.B. der Banner der Xbox 360 angezeigt und wenn man das Formular absenden will, muss man beantworten, welches Produkt auf dem Banner beworben wird. Somit müssen sich die Nutzer der Seite mit dem Werbebanner beschäftigen. Im ohnehin schrumpfenden Online-Werbegeschäft mit Sicherheit eine willkommene neue Werbeform und eine recht geniale Idee wie ich finde.

Thema: Netzfundstücke | Kommentare (1) | Autor: gESTALTUNGSmETZGER

Abmahnung wegen Verkaufs gebrauchter CDs

Sonntag, 30. August 2009 12:03

Und wieder eine neue Abmahnwelle schlägt in Deutschland um sich. Wie kürzlich auf Spiegel-Online zu lesen war, mahnen Anwälte im Auftrag des Managements der Band “Iron Maiden” Verkäufer bestimmter gebrauchter CDs ab. Diese CDs wurden wohl in den 90ern illegal in den deutschen Handel gebracht, waren hier aber ganz normal zu kaufen. Nun kann man ja nicht von jedem Privatmann erwarten, von allen gebrauchten aber gekauften CDs, die er bei Ebay oder auf dem Flohmarkt verticken will, erstmal die Lizenzen zu prüfen. Hier wird wieder mal mit Kanonen auf Spatzen geschossen, seitens der Musikindustrie.

Das man sich aber mit solchen Aktionen auch noch die letzten ehrlichen Fans, die Geld für Musik ausgeben, vergrault, scheinen die Herren Manager und Plattenfirmenbosse, die solche Abmahnungen in Auftrag geben, irgendwie nicht zu realisieren. Ich kann z.B. den Unmut eines Iron Maiden Fans, der abgemahnt wurde, gut nachvollziehen, wenn er sagt, das er die Abmahngebühr zahlt und dann nie wieder Geld für Musik ausgeben wird.

Thema: Netzfundstücke | Kommentare (2) | Autor: gESTALTUNGSmETZGER

Hug a developer…

Donnerstag, 27. August 2009 13:40

Und wer drückt mich?

Thema: Netzfundstücke | Kommentare (2) | Autor: gESTALTUNGSmETZGER

Mindmaping kostenlos

Dienstag, 25. August 2009 11:38

Für einen Kunden konzeptioniere ich gerade einen Ernährungsberater, damit mit Frage / Antwortauswahlen zu einem Ergebnis führt. Um den Frage- /Antwortbaum zu visualisieren habe ich nach einer kostengünstigen Mindmap-Lösung gesucht und dank eines Tipps auch gefunden:

http://www.mindnode.com

Kostenlos, einfach aufgebaut und ohne Schnickschnack. Genau das was ich gerade für meine Visualisierung gebraucht habe…

Das ist dann das Endergebnis nach 2 Stunden Mindmapping:

… und ich seh grad - das Teil gibts auch fürs iPhone… Coole Sache…

Thema: Aus der Agentur, Netzfundstücke | Kommentare (2) | Autor: gESTALTUNGSmETZGER

Potenzieller Kunde

Sonntag, 23. August 2009 12:38

Vor 2 Wochen habe ich nen Flyer im Briefkasten gefunden, von einem Immobilien-Unternehmen hier in der Nähe. Der Flyer warb für eine Info-Veranstaltung. Beim Aufruf der Webseite kam allerdings nur ein Datenbank-Fehler einer Joomla-Seite. Heute - 2 Wochen später - kommt dieser Fehler noch immer. Entweder die haben den Fehler selbst noch nicht entdeckt, oder deren Dienstleister taugt einfach nichts. Ich tippe mal auf letzteres.

Deswegen hab ich nun gerade eine E-Mail an die Firma geschrieben und mal meine Dienste als zuverlässiger Internetdienstleister angeboten. Mal gucken - vielleicht wird ja tatsächlich was draus. Das wäre zumindest nicht der erste Kunde, der zu mir gewechselt ist, weil sein bisheriger Dienstleister unzuverlässig gewesen war.

Thema: Aus der Agentur | Kommentare (3) | Autor: gESTALTUNGSmETZGER

Neues Spielzeug

Freitag, 14. August 2009 12:25

Ich hab mir letzte Woche übrigens ein neues Spielzeug gegönnt. Ein Wacom Intuous DIn A4 Zeichentablett. Und was soll ich sagen - geiles Teil. Endlich ordentlich Platz auf der Zeichenfläche und frei belegbare Hot-Keys mit OLED Displays. Ganz feine Sache…

Thema: Aus der Agentur | Kommentare (3) | Autor: gESTALTUNGSmETZGER

Fail

Mittwoch, 12. August 2009 9:53

Die Agentur, in der ich mit drinsitz, macht u.A. auch Mailingmarketing für Kunden. Zu den Mailings gibts oft auch einen Response-Teil - also sprich eine Antwortkarte oder ähnliches. Damit die Handhabung und Auswertung dieser Antworten etwas bequemer von statten geht, gibt es auf jeder Karte einen 2D-Matrix-Code, den man mit einem Scanner abscannen kann. In diesem Code sind dann die Daten des Rücksenders (meist Name und Adresse) enthalten. Für eben diesen Zweck wurde vor knapp 2 Jahren ein Scanner angeschafft. Dieser wird ab und zu dann nach solchen Mailingaktionen an die Kunden verliehen, damit die die Responses scannen können.

Der Scanner hat allerdings eine Besonderheit. Er speichert die Daten nicht zwischen, sondern gibt Sie - ähnlich wie eine Tastatur - direkt aus - z.B. in ein offenes Excelfile. Das wurde dem Kunden wohl so auch mitgeteilt. Aber irgendjemand muss die Informationskette unterbrochen haben. Zumindest bekomme ich gerade den Scanner zurück, mit der Bitte, die gespeicherten Daten auszulesen…

Joa… ich glaub da wird wohl jemand noch ma ran müssen ;)

Thema: Aus der Agentur | Kommentare (2) | Autor: gESTALTUNGSmETZGER

PNGs optimieren

Mittwoch, 12. August 2009 9:47

PNG-Bilder spielen mit wachsender Verbreitung von modernen Webbrowsern eine immer wichtigere Bedeutung. Vor allem hat man mit PNG-Bildern die Möglichkeit, echte Tranzparenzeffekte auf die Webseite zu bringen. Und wenn man mal den Internet Explorer 6 außer Acht lässt (denn der beherrscht keine echten PNG-Tranzparenzen - oder nur mit wilden Hacks) funktioniert das auch in den meisten Fällen ganz gut.

Auf Smashingmagazine gibt’s da nen recht interessanten Artikel dazu, wie man eben diese PNG-Grafiken noch anständig optimiert, um auch vernünftige Dateigrößen zu erreichen. Denn die Einstellmöglichkeiten beim Export solcher Grafiken ist in den meisten Bildbearbeitungsprogrammen eher beschränkt.

Zum Artikel auf SmashingMagazine >>

Thema: Netzfundstücke | Kommentare (1) | Autor: gESTALTUNGSmETZGER

Ach so… Hätt ich das nich dürfen?

Dienstag, 4. August 2009 14:43

Ich hab nen Kunden mit Shop, bei dem man auch per PayPal zahlen kann. Der Shop läuft seit Mai eigentlich recht problemlos und die Zahlung mit PayPal funktionierte bisher reibungslos. Heute ruft der Kunde an und meint, er habe seit mitte Juli keinen Zahlungseingang mehr. Mir schon das Herz in die Hosentasche gerutscht, weil wir vor einiger Zeit diverse Adressen von Benachrichtigungsmails geändert haben und ich schon befürchtet hab, ich hab ausversehen auch die Mail-Adresse des PayPal-Kontos mit geändert. Dem war aber nicht so. Nach ausgiebigem Quellcodestudium und nem Livetest hat alles so funktioniert wie es soll. Also noch mal beim Kunden angerufen und ihm mitgeteilt, das es an was anderem liegen muss. Joa dem war dann auch so - denn der liebe Kunde hat wohl eigenmächtig die Mail-Adresse seines PayPal-Kontos umgestellt, ohne mir aber bescheid zu geben, ebendiese Anpassung auch um Shop vorzunehmen. Was ich daran nur nich versteh ist, das die Zahlungen trotzdem alle sauber durchgelaufen sind. Nur wie die dann am Konto angekommen sind, weiss ich auch nicht. Naja der Kunde darf dann wohl mal den Support von PayPal bemühen ;)

Thema: Aus der Agentur | Kommentare (0) | Autor: gESTALTUNGSmETZGER

Hate driven development

Montag, 3. August 2009 7:59

Über diesen Begriff bin ich vor kurzem in einem anderen Blog gestoßen (weiss nur leider nicht mehr welcher). Jeder Entwickler oder Medienschaffende kennt das. Den Zeitpunkt bei dem ein Projekt nur noch nervt und man das Ding am liebsten gar nicht mehr anfassen will. Meist passiert das im letzten Drittel der Schaffensphase. Anfangs ist man noch total motiviert und voller Tatendrang. Aber dann stellen sich die ersten Probleme ein. Man hat nicht alles sauber durchdacht in allen Detailfragen, Irgendwo im Code sind Fehler, die man nicht findet, der Internet Explorer zeigt mal wieder nur Müll an oder die lieben Kunden melden sich alle 10 Minuten per Mail oder Telefon und geben Korrekturen durch, die einen völlig aus dem Konzept bringen.

Und da kommt das “hate driven development” ins Spiel. Wenn das Projekt einen solchen Status erreicht hat, das es nur noch nervt, man den Kunden für seinen Auftrag verflucht und selbst der Gedanke an die schöne Referenz oder die Kohle, die man dadurch gewinnt nicht mehr motiviert - dann ist man ein “hate driven developer”. Das muss an sich auch nicht schlecht sein, denn genau dieser Hass auf das Projekt kann die Initialzündung zur Fertigstellung sein. So ist es oft genug bei mir. Nach wochenlanger Arbeit setz ich mich morgens mies gelaunt vor den Rechner und arbeite an dem Projekt weiter. Und bis ich mich verguck - is das Ding abends fertig… Aus dem Hass auf das Projekt entwickelt sich also die nötige Motivation zur Fertigstellung. Zumindest ist das bei mir bei vielen Projekten so - bei Euch auch?

Thema: Aus der Agentur | Kommentare (2) | Autor: gESTALTUNGSmETZGER