Abmahnung wegen Verkaufs gebrauchter CDs

Und wieder eine neue Abmahnwelle schlägt in Deutschland um sich. Wie kürzlich auf Spiegel-Online zu lesen war, mahnen Anwälte im Auftrag des Managements der Band “Iron Maiden” Verkäufer bestimmter gebrauchter CDs ab. Diese CDs wurden wohl in den 90ern illegal in den deutschen Handel gebracht, waren hier aber ganz normal zu kaufen. Nun kann man ja nicht von jedem Privatmann erwarten, von allen gebrauchten aber gekauften CDs, die er bei Ebay oder auf dem Flohmarkt verticken will, erstmal die Lizenzen zu prüfen. Hier wird wieder mal mit Kanonen auf Spatzen geschossen, seitens der Musikindustrie.

Das man sich aber mit solchen Aktionen auch noch die letzten ehrlichen Fans, die Geld für Musik ausgeben, vergrault, scheinen die Herren Manager und Plattenfirmenbosse, die solche Abmahnungen in Auftrag geben, irgendwie nicht zu realisieren. Ich kann z.B. den Unmut eines Iron Maiden Fans, der abgemahnt wurde, gut nachvollziehen, wenn er sagt, das er die Abmahngebühr zahlt und dann nie wieder Geld für Musik ausgeben wird.

Tags »

Autor: gESTALTUNGSmETZGER
Datum: Sonntag, 30. August 2009 12:03
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Netzfundstücke

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

2 Kommentare

  1. 1

    Hätte ich so eine CD, soll man mir erstmal nachweisen, daß ich - der die CD ganz normal im Handel gekauft hat - weiß, daß die CDs auf illegalen Kanälen in den Handel gelangt sind.

    Die ganze Sache gleich als Tat der bösen, bösen Plattenindustrie zu betiteln, ist für mich ehrlich gesagt eins dieser Piratenpartei-Argumente: Hier geht es vom Management einer Band aus, die offenbar gerade in Geldnot steckt.

    Nie wieder Geld für Musik auszugeben, würde ich schon fast mit “Vorsatz” gleichsetzen und dem Mann mal tierisch auf die Pfoten hauen… :-)

  2. gESTALTUNGSmETZGER
    Sonntag, 30. August 2009 18:58
    2

    Naja es ist halt ein Beispiel von vielen, wie den Ehrlichen die Ehrlichkeit madig gemacht wird. Bei DVDs isses doch der selbe Spaß - da muss ich mich mit irgendwelchen Kopierschutzen rumärgern, dazu noch minutenlang irgendwelche Anti-Piracy-Clips ertragen und das obwohl ich die DVD gekauft hab und damit unter beweis gestellt, das ich eben nicht zu den Kopierern gehöre. Oder die Sache mit HDTV in Deutschland - da werden die Sender von der Filmindustrie dazu gebracht, alles nur verschlüsselt und gegen Gebühr in HDTV auszustrahlen. Dafür braucht man wieder einen speziellen Reciver, weil damit angeblich das Mitschneiden und Kopieren unterbunden werden soll.

    Seit es Musik und TV gibt, gibt es auch immer welche, die die Sendungen mitschneiden und kopieren - und die wird es auch immer geben. Durch irgendwelche lächerlichen Kopierschutzmaßnahmen werden im Grunde immer nur diejenigen vergrault, die Geld bezahlen.

Kommentar abgeben