Kunde zahlt nicht - was nun?

Jeder Selbstständige kennt das Problem. Ein Projekt ist abgeschlossen, die Rechnung ist gestellt, aber der Zahlungseingang lässt auf sich warten… Eine recht schöne Zusammenfassung, was die nächsten Schritte bei ausbleibenden Zahlungen sein können und sollten hat www.kunstundso.com zusammengefasst:

http://www.kunstundso.com/2011/02/21/der-kunde-zahlt-nicht-teil-1-die-naechsten-schritte

Tags »

Autor: gESTALTUNGSmETZGER
Datum: Mittwoch, 9. März 2011 20:41
Trackback: Trackback-URL Themengebiet: Allgemeines, Netzfundstücke

Feed zum Beitrag: RSS 2.0 Diesen Artikel kommentieren

2 Kommentare

  1. 1

    das wars dann. raus aus den favoriten. goodbye

  2. Nils-Christian Müller
    Freitag, 28. Februar 2014 14:10
    2

    Ich kann gar nicht glauben, dass sich so viele Menschen mit dem Thema beschäftigen?!?!? Man kann sich aus meiner Sicht auf zweierlei Sicht schützen, Thema Factoring, Factorer zahlt kurzfristig 90%+x vom Rechnungsbetrag der an den Kunden geht aus und übernimmt i.d.R. auch die Verfolgung bei Nichtzahlung oder den Ausgleich bei Insolvenz ODER Warenkreditversicherung (Forderungsausfallversicherung) abschließen, keine Police für die Schublade! Alle Debitoren, die versichert werden sollen, werden vom Versicherer geprüft und mit Limiten versehen (oder nicht, dann neg. Infos), die Versicherung zahlt bei Insolvenz 70-90% der Forderung, je nach Selbstbehalt, gleiches gilt bei reiner Nichtzahlung, ebenso haben viele Policen einen Vertragsrechtsschutz für bestrittene Forderungen. Hören Sie mir doch auf mit Inkasso, wie lange wollen Sie denn auf Ihr Geld warten, solange der Schuldner nicht in die Insolvenz geht, 6 Monate, 12 Monate? Bei Fragen Xing Nils-Christian Müller

Kommentar abgeben